Strandkorb Historie von Korbwerk

Wie ein „Hofkorbmacher“ zum Strandkorb-Erfinder wurde.

Es war 1882, als der „Hofkorbmacher“ Wilhelm Bartelmann in Rostock den Auftrag bekam für ein „adeliges Fräulein“ einen Windschutz für den Strand zu flechten. Die Dame hieß „Elfriede von Maltzahn“, litt unter Rheuma und wollte auch an kalten und windigen Tagen nicht auf ihre geliebten Strandbesuche verzichten.

Wer den Adel in einen Wäschekorb setzt, muss genial sein!

Zunächst dachte Wilhelm Bartelmann an einen klassischen Paravent, der den gewünschten Windschatten am Strand bieten sollte. Doch dann brachte ihn ein großer Wäschekorb in der Werkstatt auf andere Gedanken. Er stellte den Korb hochkant, trat einige Schritte zurück und schmunzelte. Die Idee für den ersten Strandkorb der Welt war geboren und sollte sein Leben gewaltig verändern, denn die Nachfrage nach diesen merkwürdigen Sitzkörben wurde immer größer.

Vom Wäschekorb zur Strandkorbmanufaktur.

Immer mehr Strandkorbanbieter kamen auf den Markt. So auch der junge Korbmachermeister Carl Martin Harder, der 1925 Deutschlands älteste heute noch bestehende Strandkorbmanufaktur gründete. Im Gegensatz zum Kaiser hat die Manufaktur alle stürmischen Zeiten überdauert. Heute heißt die Manufaktur „Korbwerk“, ist seit 1933 im Kaiserbad Heringsdorf ansässig und profitiert von über 90 Jahren Erfahrung im Strandkorbbau.

Die Launen des Wetters, der direkte Kontakt zu den Badegästen und die Freude am ursprünglichen Handwerk regen immer wieder dazu an, Korbwerk Strandkörbe noch besser zu machen oder etwas Neues auszuprobieren.

Sie haben die Wahl.

Fashion
7.038,- Euro

 

Produktdetails

Hochedel
6.953,- Euro

 

Produktdetails

Luxus Kupfer
4.309,- Euro

 

Produktdetails

Terra
5.282,- Euro

 

Produktdetails

INGO GROTH Qualitätssicherung / Verkauf

„Wenn Sie in 20 Jahren immer noch Freude an Ihrem Strandkorb haben, ist das garantiert einer von uns!“

Ingo Groth
Qualitätssicherung / Verkauf