Strandkorb Qualität

Strandkorb Qualität: Seit 1925 testen wir im Windkanal

Was braucht man, um die besten Strandkörbe Deutschlands zu bauen? Mindestens 42 km Sandstrand, rund 1.900 Sonnenstunden im Jahr, jede Menge Wind und Wetter und ca. 150.000 sonnenhungrige Badegäste, die niemals auf ihren gemütlichen Strandkorb verzichten würden. Wenn man solche Bedingungen auch noch direkt vor seiner Haustür findet, dann muss man eine Strandkorbmanufaktur gründen. Genau das wird sich Carl Martin Harder auch gedacht haben, als er 1925 Deutschlands älteste noch bestehende Strandkorbmanufaktur gründete, die seit 1933 im Kaiserbad Heringsdorf ansässig ist. Im Gegensatz zum Kaiser hat unsere Korbmanufaktur alle stürmischen Zeiten überdauert. Heute profitieren wir von über 90 Jahren Erfahrung im Strandkorbbau. Die Launen des Wetters, der direkte Kontakt zu den Badegästen und die Freude am ursprünglichen Handwerk regen uns immer wieder dazu an, unsere Strandkörbe noch besser zu machen oder etwas Neues auszuprobieren.

Korbwerk hat den Verlockungen der Massenproduktion bis heute widerstanden.

Wir bauen nicht mehr, sondern weniger Strandkörbe – dafür aber richtig. Schon das Gestell unterscheidet einen unserer Strandkorbklassiker von der Konkurrenz, denn an Vollholzleisten und Winkelverstärkungen wird bei Korbwerk nicht gespart. Außerdem verleihen sechs feuerverzinkte Stahlbänder unseren Strandkorbhauben eine Stabilität, die selbst das anspruchsvolle Strandkorbgewerbe auf Sylt schon seit Jahren überzeugt. Die wichtigste Frage kommt aber wie immer zum Schluss: Was unterscheidet das Original aus Heringsdorf von seinen Mitbewerbern?

Ihre Vorteile auf einen Blick:

1. Längere Haltbarkeit.

  • Verwendung auserlesener, astarmer Hölzer, die allseitig offenporig lasiert oder geölt sind
  • Alle Metallteile sind feuerverzinkt bzw. aus seewasserfestem Aluminium gefertigt
  • Verstellgriffe sind grundsätzlich aus nichtrostendem Metall geformt bzw. hochglanzpoliert

2. Mehr Stabilität

  • Keine Verwendung von keilverzinkten Holzleisten*
  • Stark beanspruchte Holzelemente sind in Hartholz ausgeführt
  • Gegen das Verwinden (Verziehen) der Strandkorbhaube (Oberkorb) werden Metallverstrebungen eingearbeitet

    *Keilverzinkte Leisten werden nicht aus einem Stück gefertigt, sondern sind aus mehreren Kurzhölzern zusammengepresst und geklebt

3. Bezugsstoffe in Markenqualität

  • Markisen- und Outdoorstoffe aus spinndüsengeärbtem Polyacrylgewebe mit Teflonimprägnierung
  • Dies garantiert höchste UV-Stabilität und macht Stoffe besonders schmutz- und wasserabweisend
  • PVC-beschichtete Bezugsstoffe bieten maximale Wetterbeständigkeit, sind extrem strapazierfähig und leicht zu reinigen (diese Stoffe bewähren sich seit Jahrzehnten im rauen Klima an unseren Stränden

4. Geflechte in großer Auswahl

  • Handwerkliche und fachmännische Verarbeitung aller Geflechtarten,
    egal ob Kunststoff- oder Naturfasern
  • PVC-Geflechte sind äußerst UV-stabil, farbecht und witterungsbeständig - darum gewähren wir Ihnen sieben Jahre Garantie gegen Verformung und Verfärbung
  • PE-Geflechte (auch Polyrattan) haben eine wunderschöne Naturanmutung und sind sehr leicht zu pflegen
  • Natur pur bieten Rattangeflechte (gegen Nässe schützen!)

5. Modulares Baukastensystem

  • Sichert Ihnen über Jahre hinaus ein Erweiterungs- und Ersatzprogramm zu Ihrem Strandkorb
  • Kurze Lieferzeiten von Teilen
  • Auf Wunsch bieten wir Ihnen einen Vor-Ort-Service
  • Sie können uns auch gern mit der Pflege oder Aufarbeitung Ihres Strandkorbes beauftragen

6. Maßanfertigung

  • Bereits ab einem Korb setzen wir Ihre Wünsche gern um – fragen Sie Ihren Fachhändler oder uns
  • Einzelne Baugruppen oder komplette Strandkörbe auch in Edelhölzern erhältlich
  • Einbau von elektrischen Geräten, Radio mit CD, Kühlschrank, Beleuchtung oder Sitzheizung möglich

Sie haben die Wahl.

Fashion
7.038,- Euro

 

Produktdetails

Hochedel
6.953,- Euro

 

Produktdetails

Luxus Kupfer
4.309,- Euro

 

Produktdetails

Terra
5.282,- Euro

 

Produktdetails

DIRK MUND Geschäftsführer

„Wenn wir Ideen und Anregungen suchen, gehen wir runter zu den Badegästen ans Meer. Eine bessere Teststrecke für unsere Strandkörbe gibt es nicht.“

Dirk Mund
Prokurist